Myofasziales Schmerzsyndrom und Triggerpunkte

21.11.2018           Ort: 71149 Bondorf

 

Das myofasziale Schmerzsyndrom wird durch Schmerzen am Bewegungsapparat verursacht, denen keine rheumatische, entzündliche oder neurologische Ursache zugrunde liegt. Triggerpunkte (TP) gelten als häufigste Auslöser des myofaszialen Schmerzsyndroms.

Triggerpunkte wurden erstmals umfassend von Travell und Simons beschrieben. Sie entstehen durch eine Fehlhaltung, durch ein muskuläres Ungleichgewicht oder muskuläre Schwächen, durch übermäßig trainierte oder belastete Muskeln und durch insgesamt erhöhte Muskelspannung (z.B. Stress).

Ohne die Kenntnis über Entstehung, Palpation und Behandlung der TP ist ein zufriedenstellender Therapieerfolg bei der Behandlung des Myofaszialen Schmerzsyndroms nicht möglich.

Das Seminar vermittelt die theoretischen Hintergründe und stellt die verschiedenen praxisbewährten therapeutischen Vorgehensweisen vor. Dabei wird insbesondere Wert auf  eine genaue Diagnostik (Palpation und Testverfahren) gelegt.

Der Kurs richtet sich an alle Therapeuten, die in ihrer Praxis schmerztherapeutisch arbeiten. Sowohl Einsteiger als auch Fortgeschrittene profitieren davon.

Seminarzeiten: 09.30 Uhr – 18.00 Uhr 

160,- € (inklusive Skript, Pausenverpflegung und Mittagessen)

 

Seminarleiter:

Reinhard W. Kupich

Heilpraktiker, Sportphysiotherapeut DFB, Masseur und Med. Bademeister

Titisee-Neustadt

 

 Anmeldung